Riester-Sparer der LBS West knacken 1-Mrd.-Euro-Grenze

1. Juni 2016 | Redaktion | Finanzen, Wirtschaftsnachrichten

Zuspruch der Bürger zur Eigenheimrente bleibt ungebrochen
Nutzen von Wohn-Riester unter Verbraucherschützern unstrittig

Münster – Die LBS West hat als erste Landesbausparkasse in Deutschland die Schallmauer von 1 Milliarde Euro Riester-geförderter Spargelder durchbrochen. Im Jahresvergleich zwischen April 2015 und 2016 wuchs der Einlagenbestand der Riester-geförderten Spargelder bei der LBS West um rund 30 Prozent.

Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS West, sieht in einer Wohn-Riester-geförderten Immobilie die ideale Altersvorsorge. Quelle: "obs/LBS West"

Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS West, sieht in einer Wohn-Riester-geförderten Immobilie die ideale Altersvorsorge. Quelle: “obs/LBS West”

Die eigenen Einzahlungen der Sparer und die Zulagen vom Staat flossen auf rund 280.000 Wohn-Riester-Konten mit einer Bausparsumme von insgesamt mehr als 11 Milliarden Euro. Mit diesem Baugeld ließen sich umgerechnet gut 38.000 neue Eigenheime in Nordrhein-Westfalen bauen. “Das zeigt: Wohn-Riester leistet gleichzeitig einen Beitrag zur Altersvorsorge und für die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum”, sagt Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS West.

Das selbstgenutzte Wohneigentum war erst 2008 nachträglich in den Katalog der förderfähigen Riester-Produkte aufgenommen worden. Seitdem schreibt die Eigenheimrente eine Erfolgsgeschichte. Bei den Vertragsbeständen aller Riester-Produkte ist Wohn-Riester deutschlandweit der Wachstumsmotor.

Die pauschale öffentliche Kritik an Riester-Produkten will Münning daher nicht gelten lassen. “Es ist richtig und wichtig, am Thema Rente zu arbeiten – aber nicht mit dem Holzhammer”, so der LBS-Chef. “Wohn-Riester-Produkte sind mit Geld-Riester-Verträgen nur bedingt vergleichbar. Zudem zeigen die anhaltenden Markterfolge von Wohn-Riester, dass die Bürger die Spreu sehr wohl vom Weizen trennen können”, meint Münning.

Speziell für Sparer, die jetzt oder in Zukunft eine Immobilie kaufen wollen, sind Wohn-Riester-Produkte optimal. Das bestätigen auch Verbraucherschützer. Über Riester-Bausparverträge in Kombination mit einem tilgungsfreien Darlehen schreibt die Zeitschrift Finanztest etwa in ihrer letzten März-Ausgabe: “Für Immobilienkäufer, die von der Riester-Förderung profitieren möchten, sind die Kombikredite sogar erste Wahl.”

Der Finanzierungsvorteil für eine vierköpfige Familie kann sich beim Bau oder Kauf einer Riester-geförderten Immobilie nach LBS-Berechnungen auf bis zu 50.000 Euro summieren. Dabei ist die nachgelagerte Besteuerung im Rentenalter bereits berücksichtigt. Familien mit Kindern profitieren meist vor allem von den Riester-Zulagen. Viele Alleinstehende und kinderlose Paare können durch den Riester-Sonderausgabenabzug deutliche Steuervorteile verbuchen.

Laut LBS West haben auch die Bürger erkannt, dass sie mit einer Riester-geförderten Immobilie gerade in Zeiten sinkender Renten einen wichtigen Beitrag zur eigenen Altersvorsorge leisten können. Jörg Münning: “Mietfreies Wohnen bedeutet im Alter einen finanziellen Spielraum von mehreren hundert Euro. Einen handfesteren Rentenbaustein gibt es wohl nicht.”

Quelle: ots