Panasonic baut Städte der Zukunft

6. September 2016 | Redaktion | Messe-Kongress, Technologie, Wirtschaftsnachrichten

Deutsches Smart City-Projekt “Future Living Berlin” auf der IFA 2016 vorgestellt

Hamburg – Energiewende, soziale Integration, demografischer Wandel – die Herausforderungen von heute und morgen erfordern insbesondere auch auf städtebaulicher Ebene innovative Ideen und neuartige Lösungsansätze. Mit der Entwicklung der “Fujisawa Sustainable Smart Town” hat Panasonic zusammen mit verschiedenen Partnern in Japan bereits einen technologisch fortschrittlichen, ökologisch nachhaltigen und lebenswerten Stadtraum realisiert, der heute schon von 250 Familien bewohnt wird. Nun beteiligt sich das Unternehmen maßgeblich an der Errichtung des smarten Wohnprojekts “Future Living Berlin” im Berliner Stadtteil Adlershof. Damit bringt Panasonic seine Smart City-Kompetenz erstmals auch in Deutschland zum Einsatz. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentiert das Unternehmen das smarte Wohnprojekt auf einer interaktiven Ausstellungsfläche. Auf dem Messestand in Halle 5.2 können die Besucher dabei mit Hilfe modernster Präsentationstechniken das neue Projekt erkunden.

“Panasonic ist ein sehr wichtiger Partner bei der Entwicklung von ,Future Living Berlin’, da das Unternehmen bereits in anderen Ländern bewiesen hat, dass es smarte Städte und Häuser bauen kann”, sagt Klaus D. Krebs, CEO der Unternehmensgruppe Krebs. “Mit dem Know-how und den Produkten von Panasonic werden wir ein Leuchtturmprojekt im Bereich Smart Home und Connected Life errichten.”

Future Living Dialog 3D-Modell. Quelle: "obs/Panasonic Deutschland/Future Living Berlin"

Future Living Dialog 3D-Modell. Quelle: “obs/Panasonic Deutschland/Future Living Berlin”

Future Living Berlin: das erste Smart City-Projekt von Panasonic in Deutschland

Am Technologiestandort Berlin Adlershof entstehen in einem Gebäudeensemble 69 Smart Home-Apartments. Die zukünftigen Bewohner sind dabei ein Abbild der heutigen Gesellschaft – vom jungen Manager über mehrköpfige Familien bis hin zu pflegebedürftigen Senioren. Zusätzlich wird es 19 sogenannte “Boarding House Studios” mit unterschiedlichen Smart Home-Szenarien zum Ausprobieren geben. Hinzu kommt eine 600 Quadratmeter große interaktive Ausstellung zum Thema “Smart Living”. “Das Projekt ,Future Living Berlin’ greift auf eine Vielzahl von Technologien aus dem Hause Panasonic zurück, einige davon sind für die Bewohner sichtbar, andere nicht”, erklärt Christian Sokcevic, Managing Director von Panasonic DACH und NL. “So wird das Quartier mit Solarzellen von Panasonic versorgt, die Energie wird in Batterien aus unserer Produktion gespeichert. Wir liefern Sicherheits- und Gebäudeinfrastruktur-Technik sowie Assisted Living-Technologien. Im privaten Bereich kommen dabei beispielsweise auch die Smart Home-Neuheiten der letzten IFA zum Einsatz. Zudem stellt Panasonic die Technik zum Heizen, Kühlen und Lüften – natürlich immer abgestimmt auf das Energiemanagement der jeweiligen Wohnung.”

Mit dem ersten Smart City-Projekt in Deutschland erforschen die beteiligten Partner das alltägliche Leben in den vernetzten Wohnungen. “Um den Menschen einen echten Mehrwert zu bieten, brauchen wir praktische Erfahrungen im täglichen Umgang mit smarten Technologien”, so Sokcevic. “Mit unserem Engagement in Berlin und weiteren Smart Cities weltweit erhalten wir unmittelbares Feedback von Anwendern, die uns sagen können, welche Technologien ihr Leben tatsächlich verbessern und welche nur am Reißbrett sinnvoll sind.”

Internationale Smart City-Expertise

Pilot- und Leuchtturmprojekt von Panasonic ist die “Fujisawa Sustainable Smart Town”, welche sich in der Nähe der japanischen Hauptstadt Tokio auf einem ehemaligen Fabrikgelände von Panasonic befindet. Es handelt sich hierbei um einen eigenständigen Stadtteil, der für rund 3.000 Einwohner geplant wurde. Die ersten Bewohner sind bereits in ihre Häuser gezogen, die Fertigstellung des Projekts ist für 2020 geplant. Fujisawa SST ist mit dem Ziel gegründet worden, den Menschen dank technischer und sozialer Innovationen ein intelligentes, vernetztes und nachhaltiges Leben zu ermöglichen. Lösungen in fünf speziellen “Smart Services” bereichern das Leben der Bewohner in Fujisawa: “Energy”, “Security”, “Mobility”, “Assisted living” und “Community”.

“Die Fujisawa Sustainable Smart Town ist das Pionierprojekt von Panasonic im Bereich Smart City, das als Gemeinschaftsprojekt des privaten und des öffentlichen Sektors die höchsten Erwartungen an eine smarte Stadt verwirklicht”, sagt Laurent Abadie, CEO von Panasonic Europe. “Jedes Projekt, welches wir unterstützen, ist unterschiedlich konzeptioniert. Einige Projekte außerhalb von Japan fokussieren sich mehr auf bestimmte Teilbereiche und verfolgen keinen ganzheitlichen Ansatz wie Fujisawa.” Panasonic unterstützt weitere Smart City-Projekte mit verschiedenen Technologien und Dienstleistungen in Tsunashima (Japan), Denver (USA) and Lyon (Frankreich). Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens im intelligenten und vernetzten Städtebau gehören vor allem Lösungen in den Bereichen “Smart Energy”, “Transportation and Mobility”, “Security”, “Health” und “Citizenship/Community”.

Abgestimmter Messeauftritt: Panasonic präsentiert verschiedene Innovationsebenen

“Better Living Tommorow”, “Smart Home” und “Smart City” sind die drei inhaltlich aufeinander abgestimmten Bereiche des Messestandes von Panasonic auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin. Im Rahmen der Messe bietet das Unternehmen den Besuchern Informationen zu technischen Innovationen auf verschiedenen Ebenen – von Consumer Electronics bis hin zum Bau ganzer smarter Städte. Auf der Ausstellungsfläche “Smart City” zeigt ein 3D-Architekturmodell das neue prestigeträchtige Berliner Projekt “Future Living Berlin”. Das Modell wird dabei durch Augmented Reality zum Leben erweckt. Per Touchdisplay können sich interessierte Messebesucher so gezielt zu den Smart City-Technologien informieren. Auf diese Weise werden die vernetzten Technologien besonders prägnant und verständlich dargestellt und vermittelt.

Zusätzlich sind eigens für die Panasonic Pressekonferenz angefertigte Berichte sowie die Produkthighlights vom Panasonic Messestand im Internet unter http://www.panasonic.com/ifa verfügbar. Die Videoberichte der Panasonic Experten zeigen detaillierte Produktinformationen für Consumer Electronics-Begeisterte. Unter dem Hashtag #panasonicIFA lässt die aktuelle Diskussion in den sozialen Medien verfolgen.

Quelle: ots