Mercedes-Benz Werk Bremen erhält mit GLC Coupé weiteres Modell und schafft 200 neue Arbeitsplätze

7. April 2016 | Redaktion | Ausbildung, Automotive, Wirtschaftsnachrichten

Bremen – Das Mercedes-Benz Werk Bremen erhält mit dem GLC Coupé ein weiteres Fahrzeug und übernimmt 200 neue Mitarbeiter in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Damit setzt das Werk das Zukunftsbild fort, das im letzten Jahr gemeinsam mit dem Betriebsrat vereinbart wurde. Darin waren Maßnahmen zur Erhöhung der Produktion und zur Steigerung der Flexibilität ebenso festgeschrieben worden wie die Fertigung von zwei zusätzlichen Modellen. Während das C-Klasse Cabriolet bereits zu Jahresbeginn vorgestellt wurde, hatte das neue GLC Coupé erst vor kurzem auf der New York International Auto Show seine Weltpremiere.

Mensch-Roboter-Kooperation beim Einbau der Hybridbatterie im Mercedes-Benz Werk Bremen. Quelle: Daimler AG

Mensch-Roboter-Kooperation beim Einbau der Hybridbatterie im Mercedes-Benz Werk Bremen. Quelle: Daimler AG

Die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze wurde nun gemeinsam mit dem Betriebsrat beschlossen. „Mit der neuen Vereinbarung schreiben wir unser erfolgreiches Zukunftsbild aus dem Jahr 2015 fort“, sagt Peter Theurer, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Bremen. „Wir gewinnen weiter an Flexibilität und entlasten gleichzeitig unsere Mannschaft. Damit ist das Werk Bremen mit Blick auf die anspruchsvolle Wachstumsstrategie „Mercedes-Benz 2020“ sehr gut aufgestellt.“ Die 200 neuen Stellen werden mit Mitarbeitern besetzt, die bisher als Leiharbeitnehmer im Werk Bremen beschäftigt waren.

Michael Peters, Vorsitzender des Betriebsrates Mercedes-Benz Werk Bremen: „Wir sind sehr froh, dass wir in den Verhandlungen mit der Unternehmensleitung erreichen konnten, dass über unsere bisherigen Vereinbarungen hinaus 200 zusätzliche Festeinstellungen von Leiharbeitnehmern vorgenommen werden. Das ist ein tolles Zeichen für die Belegschaft und die Region. Alle Leiharbeitnehmer, die länger als zwölf Monate am Standort Bremen tätig sind, erhalten mit dieser Vereinbarung eine klare Zukunftsperspektive. Das ist für diese Kolleginnen und Kollegen ein unglaublich wichtiger Schritt und ein großer Erfolg für die Bremer Mannschaft.“

Im Mai 2015 haben Werkleitung und Betriebsrat ein Zukunftsbild verabschiedet, das die Rolle Bremens als Lead-Werk für die globale Produktion der C-Klasse weiter stärkt. Dazu gehören auch Investitionen von über 750 Millionen Euro in die Modernisierung und den Ausbau des Werkes, unter anderem mit Blick auf die Digitale Transformation. Nicht einmal ein Jahr später entwickelt sich das Werk, das gerade mit dem Titel „Fabrik des Jahres – Hervorragende Großserienfertigung“ ausgezeichnet wurde, weiterhin so gut, dass neue Verhandlungen geführt werden konnten. Bremen ist als Standort hochausgelastet. Mit den beiden neuen Modellen, dem C-Klasse Cabriolet und dem GLC Coupé, werden in Bremen insgesamt zehn Modelle vom Band laufen.

Quelle: Daimler AG