Künstliche Intelligenz im Recruiting: Das Job-Interview mit der Maschine

31. Mai 2016 | Redaktion | Ausbildung, Technologie, Wirtschaftsnachrichten

Bei hokify zerstören Roboter keine Jobs – sie vermitteln sie

Wien – [hokify] (https://www.hokify.com), ein mobiler Marktplatz zur Job- und Mitarbeitersuche, ersetzt traditionelle Bewerbungsdokumente wie Lebenslauf und Anschreiben durch ein Interview mit einer Maschine. Ausschreibende Unternehmen definieren die wichtigsten Kriterien für ihre Kandidaten, und der Recruiting Robot analysiert Bewerber anhand dieser Faktoren mit einfachen Abfragen im Chat Format. Abschließend erstellt die Maschine ein übersichtliches Profil zur Personal Vorauswahl. Damit bietet hokify als erster Anbieter einen für die Smartphone-Generation optimierten Bewerbungsprozess. Im Juni 2016 wird das intelligente Job Interview bei [hokify] (https://www.hokify.com) erstmals eingesetzt.

Erst kürzlich beteiligte sich das Karriereportal karriere.at, der Business Angel Michael Altrichter und startup300 am österreichischen Startup, um den Aufbau der mobilen Plattform zu beschleunigen. Die Vision ist klar: Man will eine einfache Job- und Mitarbeitersuche über das Smartphone ermöglichen.

Mr. Hokify interviewt potentielle Job-Kandidaten. Quelle: "obs/hokify"

Mr. Hokify interviewt potentielle Job-Kandidaten. Quelle: “obs/hokify”

Mobiles Job Interview statt Lebenslauf und Co

Doch in den meisten Fällen versuchen Unternehmen traditionelle Bewerbungsdokumente über lange Formulare abzufragen. Doch der kleine Bildschirm am Smartphone verhindert eine gute Eingabe und die Absprungsrate von Kandidaten ist hoch. “Unser intelligentes Job Interview ist die erste Möglichkeit, um bei der mobilen Bewerbung auch wirklich relevante Informationen über Kandidaten zu gewinnen”, erklärt Daniel Laiminger, einer der drei Gründer von hokify. Bei hokify definieren Firmen bestimmte Kriterien (z.B.: Erfahrung im Bereich Einzelhandel, Fähigkeiten als Handwerker oder Bereitschaft für Nachtdienste) und diese werden im Chat Format automatisch abgefragt.

Künstliche Intelligenz unterstützt Recruiter

Auf Basis des Interviews wird ein Profil von Jobsuchenden erstellt und an Unternehmen übermittelt. Durch eine Reihung je nach Übereinstimmung mit den Kriterien können passende Kandidaten auf den ersten Blick erkannt werden. Bei Interesse kann sofort per in-App Chat Kontakt aufgenommen werden und Jobsuchende werden mit einer Push-Notification verständigt.

“Künstliche Intelligenz ist in unserem Fall die automatische Abfrage und Analyse von Daten und unterstützt den Recruiter in der Personal Vorauswahl”, erklärt Simon Tretter, Mitgründer und Entwicklungsleiter von hokify. “Dadurch verkürzen wir den Prozess von der Stellenausschreibung bis zum persönlichen Vorstellungsgespräch um ein Vielfaches und machen Job- und Personalsuche zu einem Erlebnis für Recruiter und Bewerber”, ergänzt Mitgründer Karl Edlbauer.

Quelle: ots