Berlin: Mittelständler zeigen über 200 Weltneuheiten

22. März 2016 | Redaktion | Messe-Kongress, Wirtschaftsnachrichten

Berlin – Mehr als 200 Zeugnisse mittelständischen Erfindergeists werden auf dem Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 2. Juni in Berlin zu sehen sein. Die multitechnologische Leistungsschau findet auf dem Parkgelände der AiF Projekt GmbH in Berlin-Pankow statt. Auch in diesem Jahr werden dort „im Grünen“ rund 300 ausstellende Unternehmen und Forschungseinrichtungen erwartet. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat sich mit einer Rede angekündigt.

Die Hightech-Show ist eine ideale Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaftlern, Unternehmern, Politikern, Journalisten und interessierter Öffentlichkeit. Neben den vielfältigen und oft auch überraschenden Exponaten lockt unter anderem ein interessantes Vortragsprogramm zu aktuellen Fragen der Technologieentwicklung. Technikbegeisterte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Hightech-Show im Grünen: Auf dem BMWi-Innovationstag präsentiert der deutsche Mittelstand auch der technikbegeisterten Öffentlichkeit seine Forschungsergebnisse. Quelle: Privat

Hightech-Show im Grünen: Auf dem BMWi-Innovationstag präsentiert der deutsche Mittelstand auch der technikbegeisterten Öffentlichkeit seine Forschungsergebnisse. Quelle: Privat

Schwerpunkt der Leistungsschau innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen sind neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, deren Entstehung über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWi unterstützt wurde. Mit einem aktuellen Jahresbudget von über 540 Millionen Euro verhilft das ZIM jährlich mehreren Tausend Entwicklungsideen aus dem Mittelstand zum Durchbruch.

Die Unternehmen loben dabei besonders die Branchen- und Technologieoffenheit des Programms sowie die vergleichsweise geringen bürokratischen Hürden. Auch die Möglichkeit, dank verschiedener Programmsäulen bedarfsabhängig zwischen einzelbetrieblichen oder kooperativen Entwicklungsvorhaben mit Partnerunternehmen und der Wissenschaft sowie der Unterstützung von Firmennetzwerken wählen zu können, wird geschätzt. Transnationale Kooperationsvorhaben werden im ZIM besonders unterstützt.

Mit seiner Ausrichtung auf marktorientierte Technologieprojekte bildet das ZIM ein entscheidendes Element der passgenau abgestimmten Förderstruktur, mit der das BMWi innovationswillige mittelständische Unternehmen unterstützt. Weitere Förderinstrumente helfen z. B. bei innovativen Unternehmensgründungen, stärken die Innovationskompetenz und Vernetzung der Unternehmen und fördern den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Dieses bedarfsgerecht verzahnte Programmportfolio wird derzeit im Rahmen einer bundesweiten Roadshow „Von der Idee zum Markterfolg – Innovationsprogramme für den Mittelstand“ vorgestellt, die am 2. Juni mit dem Innovationstag ihren Abschluss findet. Bei der Veranstaltung werden dabei unter anderem auch Ergebnisse anwendungsorientierter Forschung für den Mittelstand zu sehen sein, die mithilfe der Förderung aus dem Programm Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) und der Unterstützung gemeinnütziger externer Industrieforschungseinrichtungen Ostdeutschlands (INNO-KOM-Ost) entstehen konnten.

Quelle: AiF Projekt GmbH