Virtual Reality auf der Intersolar Messe

16. Juni 2016 | Redaktion | Messe-Kongress, Technologie, Topthema

Stromspeicher E.ON Aura visuell erlebbar

München – Real in eine virtuelle Energiewelt eintauchen, das ist vom 22. bis 24. Juni auf der Intersolar Messe in München am E.ON-Stand 270 in Halle A3 möglich. Der Energieanbieter stellt seine vor kurzem entwickelte Energielösung E.ON Aura in Form eines speziell entwickelten Virtual Reality-Films vor.

“Die VR-Technologie bietet eine fantastische Möglichkeit, komplexe Produkte wie einen Stromspeicher zu verstehen und live zu erleben”, erläutert Franco Gola, Leiter PV&Battery bei E.ON. “Nie konnten wir plastischer zeigen, wie Kunden einfach und bequem Strom zuhause erzeugen, speichern und nutzen können.”

E.ON ist auf der diesjährigen Intersolar in München vom 22. bis 24. Juni am Stand 270 in Halle A3 mit einem breiten Photovoltaik-Angebot vertreten. Quelle: "obs/E.ON Energie Deutschland GmbH/E.ON/Stefan Moriße"

E.ON ist auf der diesjährigen Intersolar in München vom 22. bis 24. Juni am Stand 270 in Halle A3 mit einem breiten Photovoltaik-Angebot vertreten. Quelle: “obs/E.ON Energie Deutschland GmbH/E.ON/Stefan Moriße”

Der VR-Film zeigt Familie Menke, die auf dem Dach Ihres Eigenheims mit der eigenen Photovoltaik-Anlage und dem Stromspeicher im Haus ihren selbst produzierten Solarstrom jederzeit nutzen kann – auch, wenn die Sonne mal nicht scheint. Mehr unter www.eon-aura.de

Am E.ON-Stand auf der weltweit führenden Fachmesse der Solarwirtschaft erhalten Kunden, Partner und Installateure darüber hinaus umfangreiche Einblicke in die Produkte, Anwendungen und Dienstleistungen des Energieanbieters: Check & Wartung für Bestandsanlagen, Komplettsysteme von der Planung bis zur Installation für Neuanlagen, Informationen zur EEG-Direktvermarktung sowie Ökostrom-Tarife. Weitere Informationen zur Intersolar unter www.eon.de/intersolar

Was ist Virtual Reality?

Virtual Reality bedeutet das Eintauchen in eine virtuelle Welt, die mittels spezieller VR-Brillen und Kopfhörer erlebbar wird. Dank eines 360-Grad Radius kann der Zuschauer seinen Kopf bewegen und sich während eines abgespielten Films frei umschauen.

Quelle: ots